STM Kooperation mit BOSS GP Rennteam

Nicht nur in punkto Geschwindigkeit hat das „TOP SPEED racing team“ rund um den Salzburger Adrenalin-Experten Ingo Gerstl mit dem Wasserstrahl-Schneidanlagen Spezialisten STM einen passenden Partner gefunden.

Pfeilschnell und hochmodern –

das trifft sowohl auf die Fahrzeuge von Top Speed als auch auf die Wasserstrahl-Schneidanlagen von STM zu. Mit einem „Toro Rosso STR1 F1 - V10“  und zwei weiteren PS-starken „V8 Dallara GP2“ ist das Top Speed Team auch 2018 wieder in der BOSS GP, der schnellsten Rennserie Europas, vertreten.„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und auf eine spannende, actiongeladene Saison 2018“, so Ingo Gerstl, Driver, Team Chef und Technical Director von Top Speed.

In Sachen Speed

steht die Technologie des Wasserstrahlschneidens, eines der am schnellsten wachsenden industriellen Fertigungsverfahren, den Formel 1 Autos in nichts nach. Beim Wasserstrahlschneiden wird Wasser mit einem Druck von 4.000 bis 6.000 Bar durch eine Düse gedrückt und tritt mit der enormen Geschwindigkeit von Mach 2, also 2-facher Luft Schallgeschwindigkeit aus.

„Die Leidenschaft für Geschwindigkeit und Technik verbindet uns mit Top Speed. Ein Rennauto besteht zu einem großen Teil aus Materialien, die sich hervorragend mit Wasserstrahl schneiden lassen“, weiß STM Geschäftsführer Jürgen Moser.

STM Wasserstrahl-Schneidanlagen schneiden nahezu alle  festen Materialien. Werkstoffe wie Aluminium, Verbundmaterial, Karbon und Titan, die vielfach in der Fahrzeugtechnik verwendet werden, können problemlos geschnitten werden. Und das ohne Hitzeeinfluss und Gefügeveränderung, da es sich beim Wasserstrahlschneiden um ein Kaltschneideverfahren handelt.

Die Vorfreude

auf die Eröffnung des neuen STM Gebäudes für Forschung und Entwicklung am 27. April 2018 ist dank der Kooperation mit Top Speed besonders groß. Denn dann wird es den "F1 Toro Rosso" bei STM in Eben im Pongau "Live und in Action" zu bestaunen geben.

STM gratuliert Ingo und seinem Team zum *2017_BOSS_GP_Champion* Titel!