FAQ2019-05-06T11:59:34+02:00
Wie spanne ich das zu bearbeitende Teil?2019-05-01T09:44:28+02:00

Da die auf das Werkstück einwirkende Kraft sehr klein ist (unter 1 kg bei Präzisionsschnitten und unter 5 kg für durchschnittliche Schnitte) fallen aufwendige Spannvorrichtungen weg. Die meisten Anwender verwenden einfache leichte Gewichte, um ihre Werkstücke stabil zu halten.

Sind Wasserstrahl-Schneidanlagen einfach zu programmieren?2019-05-01T09:44:29+02:00

StM Wasserstrahl-Schneidanlagen sind mit Standard-CNC Ausrüstung nicht schwerer zu programmieren als jeder andere Schneidprozess. Eine Standard CAM Software konvertiert DXF Dateien einfach ins Schneidprogramm, nur die Schneidgeschwindigkeit muss dem wechselnden Material angepasst werden. Mit der auf Windows basierenden Software EasyCut fällt das Programmieren sehr leicht! Die knifflige Denkarbeit fällt weg. Das heißt, dass Projekte schnell und präzise programmiert und geschnitten werden können.

Wie lange hält die Wasserdüse?2019-05-01T09:44:31+02:00

Eine Saphirdüse hält 25 Schneidstunden. Eine Diamantdüse (die höchste Düsenqualität) hält viel länger, kostet aber um ein 30-faches mehr und wird normalerweise nur für das Rein-Wasserstrahlschneiden verwendet.

Wie lange hält das Fokussierrohr (=der Fokus)?2019-05-01T09:44:31+02:00

Fokusse aus gutem Keramik-Carbid halten rund 100 Stunden. Fokusse aus der höchsten Keramik-Carbid Qualität halten um ca. 30% länger als Fokusse aus anderen Materialien.

Solch ein Fokussierrohr kann, bei einer Ausweitung des Durchmessers um 0,5 mm, bis zu 150 Schneidstunden leisten. Viele unserer Kunden verwenden schon etwas gebrauchte Fokusse für die Erzeugung von Teilen, bei denen keine hohe Genauigkeit gefragt ist.

Wie lange hält die Werkstückauflage?2019-05-01T09:44:35+02:00

Die Auflagegitter halten viele Schneidstunden, vorausgesetzt man schneidet nicht immer auf derselben Stelle. Die Gitter können verschoben, getauscht und umgedreht werden, wie bei Laser- oder Plasmaschneidanlagen.

Wieviel Abrasiv brauche ich?2019-05-01T09:44:35+02:00

Bei 400 MPa Arbeitsdruck braucht man für optimale Schneidleistung:

  • Düse 0.15 mm / Fokus 0,6mm 150g/Min
  • Düse 0.25 mm / Fokus 0,8mm 350g/Min
  • Düse 0.35 mm / Fokus 1,0mm 450g/Min
Welches Abrasiv verwende ich?2019-05-01T09:44:35+02:00

Granatsand ist bei weitem das am meisten verwendete Abrasiv. Er überzeugt in den Bereichen Anschaffungskosten, Schnittgeschwindigkeit, Mischkopflebensdauer und Gesundheitsgefahr. Andere Abrasive enthalten Olivinsand, Aluminiumoxid und einige künstliche Materialien.

Wie lange dauert ein Wartungsintervall der Hochdruckpumpe?2019-05-01T09:44:37+02:00

Die Hochdruckdichtungen müssen ausgetauscht werden, wenn sie undicht sind! Bei einem konstanten Arbeitsdruck von 400 MPa sollten die Dichtungen nach 400 bis 1.200 Schneidstunden ausgetauscht werden.

Wann und wie verwende ich mehr als einen Schneidkopf?2019-05-01T09:44:38+02:00

Mehrere Schneidköpfe verwenden Sie, wenn Sie viele gleiche Teile erzeugen wollen. Entweder wird ein zweiter Schneidkopf an die bestehende z-Achse angebracht, oder es wird eine zweite z-Achse installiert, an der dann weitere Schneidköpfe befestigt werden können. Wichtig ist hierbei, dass jeder einzelne Schneidkopf mit demselben Druck und derselben Durchflussmenge versorgt werden muss, um einen gleichmäßigen Schnitt verwirklichen zu können.

Welchen Elektroanschluss benötige ich?2019-05-01T09:44:41+02:00

Pro installiertem Abrasivschneidkopf muss eine Anschlussleistung von 37 kW berücksichtigt werden.

Welche Wasserqualität wird benötigt?2019-05-01T09:44:41+02:00

Es bestehen folgende Mindestanforderungen an die Wasserqualität:

  • pH Wert 7,0 – 8,5
  • Carbonathärte 20 – 60 ppm entspricht 2 – 6 ° dH
  • Calciumcarbonat (Ca) 35 – 107 ppm
  • Chloridgehalt (Cl) ? 100 mg/l
  • Eintrittstemperatur für Speisewasser 10 – 25 °C
  • Elektrische Leitfähigkeit bei +25°C 450 µS/cm
  • Filtrattrockenrückstand 350 mg/l
  • Freies, gelöstes Chlor 1 mg/l
  • Speisewasservordruck 0,2 – 2,5 MPa

Abweichungen von diesen Werten führen zu kürzeren Standzeiten der Hochdruckdichtungen der Pumpe und der Düsen. Es wird deshalb eine Wasseranalyse und falls notwendig eine entsprechende Wasseraufbereitung empfohlen.

Wodurch wird der Strahl abgebremst?2019-05-01T09:44:42+02:00

Von 700 mm Wasser im Wassertank.

Wieviel kostet das Abrasiv?2019-05-01T09:44:24+02:00

Das Abrasiv kostet zwischen € 280,00 und € 300,00 pro Tonne ab Werk A-5531 Eben im Pongau.

Wie hoch sind die Betriebskosten einer Wasserstrahlschneidanlage?2019-05-01T09:44:24+02:00

Die Kosten pro Stunde beginnen bei € 19,00 für einen kleinen Schneidkopf (Düse: 0,15 mm / Fokus 0,6 mm) und gehen bis € 35,00 für einen großen Schneidkopf (Düse 0,35 mm/ Fokus 1,0 mm). In dem Betrag sind alle maschinenrelevanten Kosten enthalten. Arbeit, Leasing und Abschreibung müssen noch dazugerechnet werden.

Wieviel wird für Lohnschneiden auf Wasserstrahlanlagen verlangt?2019-05-01T09:44:28+02:00

Meistens werden für den Lohnschnitt auf Abrasiv-Wasserstrahlschneidanlagen zwischen € 120,00 und € 220,00 pro Stunde verrechnet.

Was passiert, wenn mein Finger in den Strahl gerät?2019-05-01T09:44:22+02:00

Er wird abgetrennt. Die Sicherheitseinrichtungen rund um die Maschine wurden daher sehr gewissenhaft geplant. Die Anwender von Abrasiv-Wasserstrahlschneidanlagen unterliegen strengeren Sicherheitsauflagen als die meisten Maschinisten in anderen Branchen.

Kann ich das Wasser recyceln?2019-05-01T09:44:17+02:00

Wasser sowie Abrasiv kann mit dem ONECLEAN System gereinigt und recycelt werden. Mehr Information erhalten Sie auf der Unterseite OneClean System.

Handelt es sich um reines Wasser?2019-05-01T09:44:17+02:00

Ja. Die meisten Kunden verwenden Leitungswasser. Vor der Hochdruckpumpe muss das Wasser auf 0,5 Mikrometer gefiltert werden. Entionisierungs- sowie osmotische Systeme sind nicht zu empfehlen. Solche Systeme reinigen das Wasser zu sehr – und zu reines Wasser ist äußerst agressiv, was zu erhöhtem Verschleiß des Hochdrucksystems führt.

Wie wird das Abwasser entsorgt?2019-05-01T09:44:20+02:00

Weder das Wasser, noch der Granatsand beinhalten giftige Stoffe. Daher kann das Wasser, nachdem sich die Schwebstoffe gesetzt haben bzw. herausgefiltert wurden, in den Kanal geleitet werden. Das Abrasiv kann als Bauschutt entsorgt werden. Wenn das bearbeitete Material giftig oder gesundheitsgefährdend ist, müssen Abwasser und Abrasiv als Sondermüll entsorgt werden!

Wie laut ist es beim Schneiden?2019-05-01T09:44:21+02:00

Die Lärmentwicklung beim Wasserstrahlschneiden hängt von dem Abstand des freien Strahls zur Werkstückoberfläche ab – also von der Strecke, in der sich der Wasserstrahl mit Überschallgeschwindigkeit in der Luft bewegt. Schneidet man unter Wasser, sinkt der Lärmpegel unter 75 dBA. Schneidet man über Wasser, steigt der Lärmpegel, abhängig vom Abstand des Schneidkopfes zur Werkstückoberfläche, auf bis 105 dBA. In extremen Fällen wird die gesamte Arbeitsfläche abgedeckt.