OneClean

Das modulare Allroundsystem für Wiederaufbereitung und Reinigung von Wasser

Modulsystem für
Wiederaufbereitung und Reinigung

Senken Sie die operativen Kosten und steigern Sie Ihren Gewinn. StM OneClean, das modulare Allroundsystem zur Wiederaufbereitung und Reinigung von Abrasiv und Wasser, ermöglicht Ihnen Ihr Wasserstrahl-Schneidsystem noch nachhaltiger zu betreiben.

Der StM Grundgedanke, Wasserstrahl-Schneidsysteme organisch und modular an die Anforderungen des Kunden anzupassen, um dadurch noch wirtschaftlicher und effizienter zu schneiden, zeigt sich in allen Aspekten des OneClean-Systems. Die Anlage kann mit einem kleinen Investment in Betrieb gesetzt und nach Bedarf jederzeit erweitert werden.

Fünf zueinander in Beziehung stehende Module ermöglichen es, die Anlage speziell an die eigenen Anforderungen anzupassen. Alle Module des OneClean-Systems bestehen ausnahmslos aus hochqualitativen Markenkomponenten, die von StM mitentwickelt wurden. Eine durchgehend solide Konstruktion sowie ein Zentralrahmen aus Edelstahl und die Verkleidung aus Aluminium garantieren höchste Verschleißfestigkeit und Belastbarkeit.

OneClean Schema

OneClean Module

Die Module des OneClean-Systems können individuell kombiniert und ergänzt werden – ganz nach Ihren Anforderungen.
Dank der modernen Prozessvisualisierung mit Touch-Display wird der Bediener auf einen Blick über alle Abläufe informiert.

Modul 1: Hydrofilter

Modul 1
Hydrofilter

Der OneClean Hydrofilter ist das Herzstück des StM OneClean Modulsystems. Das Modul fördert mit einer hochverschleißfest beschichteten, elektrischen Pumpe das Wasser-Abrasiv-Gemisch aus dem Schneidbecken und trennt das gebrauchte Abrasiv vom Prozesswasser. Danach kann das Wasser über den OneClean Druckbeutelfilter in den Kanal geleitet werden.

Der Hydrofilter schaltet sich beim Schneiden mit Abrasiv automatisch ein und nach dem Schneidvorgang am Ende einer kurzen Nachlaufzeit wieder aus.

Der Hydrofilter sondert Abrasiv aus dem Prozesswasser in einen BigBag ab. Der Auffangbehälter mit dem BigBag kann mittels Hubwagen aus der Haltevorrichtung sauber gezogen werden.

Modul 2: Druckbeutelfilter

Modul 2
Druckbeutelfilter

Der Druckbeutelfilter reinigt das Abwasser oder dient als Pump-Hebewerk, wenn der Abfluss nicht direkt bei der Wasserstrahl-Schneidanlage ist.

Für das Schneiden selbst werden, je nach Hochdruck-Pumpenleistung, ca. 100 – 200 Liter Wasser pro Stunde dem Druckbeutelfilter zugeführt. Der Druckbeutelfilter kann in das OneClean-System integriert werden oder auch als “Standalone”-Lösung verwendet werden.

Modul 3: Wasserbehandlung

Modul 3
Wasserbehandlung

Vor der Installation einer StM Anlage werden die Wasserwerte analysiert und dem eigens entwickelten Stabilitätsindex gegenübergestellt. Hochdruckpumpenhersteller empfehlen bei Abweichungen eine entsprechende Behandlung des Wassers vorzunehmen.

Bei der Wasserbehandlung wird durch eine Dosierpumpe ein Wasserzusatz in kleinsten, genau dosierten Mengen dem Vorlaufwasser der Hochdruckpumpe beigemengt und bringt es so ins Gleichgewicht. Die Vorteile sind längere Standzeiten für Hochdruckdichtungen und Wasserdüsen.

Modul 4: Wasser-Kreislaufsystem

Modul 4
Wasser-Kreislaufsystem

Das Wasserkreislaufsystem reinigt das Prozesswasser so gründlich, dass es bedenkenlos wieder in die Hochdruckpumpe eingespeist werden kann. Die Trenngrenze von unter 1 µm wird mit der eingesetzten Ultrafiltration erreicht.

Vorgeschaltet ist eine Kaskade von Absetzklärern und Filtern, die automatisch gespült und mittels SPS überwacht werden. Eine Wasserbehandlung rundet den Reinigungsschritt ab. Beim Einsatz des Wasserkreislaufsystems muss nur noch das Wasser ersetzt werden, welches durch Verdunstung verloren geht.

Modul 5: Abrasiv-Wiederaufbereitung

Modul 5
Abrasiv-Wiederaufbereitung

Über 50% des gebrauchten Abrasivs sind je nach verwendetem Abrasiv und Schneidgeschwindigkeit wieder verwendbar. Das spart Beschaff ungs-, Entsorgungs-
und Transportkosten. Wir rechnen bei ca. 50 Tonnen Abrasiv pro Jahr mit einer Amortisationsdauer von ca. 3 – 5 Jahren.

Wiederverwendbare Anteile vom gebrauchten Abrasiv werden nach der Hydrofiltrationsstufe über ein patentiertes Nasssiebverfahren gesiebt, wobei zu grobe und zu feine Bestandteile ausgeschieden werden. Das Aufbereiten des gebrauchten Abrasivs ist so schnell und einfach, ohne Unterbrechung des Schneidprozesses, möglich. Die Trocknung erfolgt äußerst energieeffizient.

Neues Abrasiv wird aus dem Abrasivbehälter automatisch mit dem gebrauchten Abrasiv gemischt um eine möglichst gleichbleibende Abrasivqualität zu gewährleisten. Die Steuerung erfolgt automatisch über die SPS.